Tibetische Gebetsfahnen

Tibetische Gebetsfahnen

Tibetische Gebetsfahnen werden oft über Bergkämme, Pässe und Gipfel hoch in den Himalaya aufgereiht. Sie sind mit Glückssymbolen, Gebeten und Mantras versehen. Man findet sie auch erhöht über Stupas, Klöster und Straßen. Dort soll der Wind ihre Gebete, sowie die Hoffnungen und Wünsche der Gläubigen in alle Richtungen tragen.

Die Farben der tibetisch-buddhistischen Gebetsfahnen symbolisieren die fünf Elemente.

Tibetische Gebetsfahnen

Blau ist das Attribut für den Himmel.

Weiß steht für die Wolken und Reinheit.

Rot symbolisiert das Feuer.

Grün steht für das Wasser.

Gelb bedeutet die Erde.

Die Zahl 5 hat im tibetischen Buddhismus auch eine besondere Bedeutung. Sie symbolisiert das Zentrum mit den vier Himmelsrichtungen.

 
Behandlung von Gebetsfahnen

Tibetische Gebetsfahnen dürfen keinen Kontakt mit dem Boden haben, daher sollten sie respektvoll behandelt werden. Sie sollen nur im Freien aufgehängt werden, wo sie im Laufe der Zeit durch die Einwirkung von Wind und Regen und zerfallen. In geschlossenen Räumen können sie nicht verwittern. Die Gebete bleiben in den Fahnen gefangen. Dadurch können nicht verbreitet und somit auch nicht erhört werden. Alte, zerfallene Fahnen werden an einen sauberen Platz verbrannt und durch neue ersetzt. Dies soll uns an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern. Ihr Ersatz wird als Neubeginn angesehen.

 

 

Es werden alle 8 Ergebnisse angezeigt